Programm



Etwas tun! Aber wie?
Symposium zur aktiven Gewaltfreiheit
aus Anlass von Gandhis 150. Geburtstag
Ein Beitrag zur Entpolarisierung

27.-29.September 2019
in der Friedensstadt Linz/Donau
VHS/Wissensturm und "Schule des Ungehorsams"
(VHS-Kursnummer 19.11090) 

Anmeldung:  

03.06.2019 - 20.09.2019 auf  www.vhs.linz.at 
(Achtung: 3x am Tag funktioniert der Anmelde-Mechanismus der VHS für kurze Zeit nicht,       
weil dann das Internet der VHS upgedatet wird!)

oder tel. unter 0043-732 70700 

oder email an wissensturm@mag.linz.at

Begrenzte Teilnehmerzahl! Es  empfielt sich daher eine frühzeitige Anmeldung!

 Die 16 DIN A4-Seiten umfassende Druckfassung des Programms kann bestellt werden über   friedensstadt@linz.at   oder heruntergeladen werden über

Gandhi symposium_2019_web

  oder hier klicken!

Kurzfassung:

Zu den Trainings und Informationsständen siehe unten III. und IV.

Zu den drei Trainings muss man sich  bis 31.08.2019 zusätzlich zur Symposiumsteilnahme anmelden, siehe die links jeweils unter der Beschreibung der einzelnen Trainings!  
Wenn man am Symposium und an allen drei Trainings teilnehmen will, muss man sich also viermal anmelden, so als ob es vier VHS-Kurse wären!


I. Öffentliche Vorträge und Diskussionen


Freitag 27.9.2019: Ort: Wissensturm

13:30   Eröffnung durch Bürgermeister Klaus Luger mit der Einweihung eines
            friedensbezogenen Kunstwerks von Waltraut Cooper

14.30   Severin Renoldner/Linz) und Reiner Steinweg/Linz (im großen Saal, Erdgeschoss,
            Moderation: Rupert Herzog):

           Was können wir von Gandhi für heute lernen?

15.30  Kaffeepause (EG)

16.00  Christine Schweitzer/Hamburg (Moderation: Werner Wintersteiner):

            Erfolgsaussichten gewaltfreier Bewegungen und Aufstände. Zentrale Forschungsergebnisse
           der letzten fünfzehn Jahre zur Wirkung und zu den Wirkungsfaktoren gewaltfreier Kämpfe

17.15  parallel in zwei Räumen im 15. Stock:

         a)  Martin Arnold/Essen (Moderation: Christoph Besemer):

              Von der "erleuchteten Affenhorde" bis zum Zivilen Peacekeeping: 700 Jahre
              gewaltfreie/gütekräftige Handlungskonzepte für mehr Gerechtigkeit und Frieden

        b)  Christian Bartolf/Berlin (Moderation: Thomas Roithner):

             Emanzipation von Krieg und Sklaverei. Satyāgraha – Gandhis Beitrag zur Theorie und
             Praxis  des gewaltfreien Widerstands gegen politische Systeme der Unterdrückung:
             Emanzipation von Krieg und Sklaverei.

18.15  Abendessen und Austausch (15. Stock)

19.30  Wolfgang Weilharter/Wien (Moderation: Claudia Brunner):

           Gandhi und Otto Bauer: Die Reaktion Gandhi’s  auf das Massaker von Amritsar 1919
           im Vergleich zu Otto Bauers Reaktion auf den Justizpalastbrand von 1927 in Wien.

20.30  Pete Hämmerle, Christina Yurena Zerr/Wien (Moderation: Martin Arnold)

           Hildegard und Jean Goss-Mayr: ihr lebenslanges Engagement für gewaltfreie Bewegungen.

21.30  Gemütlicher Ausklang im Restaurant Café Bar Niu im Wissensturm EG


Samstag: 28.9.2019: bis 16:30: Wissensturm, 15. Stock

10.15   Lou Marin (Moderation: Sruti Bala):

           Arundhati Roys Angriff trifft den Falschen. Ein gewaltfreier Anti-Kolonialismus:
           Die Evolution der politischen Positionen Gandhis zu Rassismus und Kastensystem

11.30  parallel in zwei Räumen:

         a) Claudia Brunner/Wien und Klagenfurt (Moderation: Thomas Roithner):

             Vom Ringen mit der Utopie. Wissen und Gewalt(freiheit) in der kolonialen Moderne.

        b) Giovanni Scotto/Florenz (Moderation Christian Bartolf):

            Gandhis Einfluss auf die Gewaltfreie Bewegung in den USA. Wie eine revolutionäre Idee
            aus einem fernen Land in einer anderen Kultur Gehör und Anwendung fand.

12.30  Mittagessen und Kaffeepause im 15. Stock

14.00  parallel in zwei Räumen:

        a) Sruti Bala/Amsterdam (Moderation: Claudia Brunner):

           Religiöse, feministische, marxistische und kastenkritische Auseinandersetzungen mit Gandhi.
           Was wir von den Kritikern Gandhis in Indien lernen können

       b) Rachel Julian/Leeds, England (Moderation: Werner Wintersteiner):

           Civilian Peacekeeping today. Reducing Violence and Creating a safe Environment in
            Conflict  Zones: Is there a Connection to Gandhis Thoughts and Praxis?

15.15  Egbert Jahn/Frankfurt/Main (Moderation: Christian Bartolf):

           Gandhis gewaltfreie Politik. Die nationale und die universale Bedeutung
           der gewaltfreien Politik von M. K. Gandhi

16.30  Ortswechsel mit dem Linienbus zur „Schule des Ungehorsams“ in der
           ehemaligen Tabakfabrik (www.schuledesungehorsams.at)

18.30  in der Schule des Ungehorsams:

           Film von Christian Rathner/Graz (ORF): „Ahimsa – Gandhis Kampf ohne Waffen“

19.20  Gespräch über den Film mit Christian Rathner

20:00  Gerhard Haderer/Linz im Gespräch über Zivilen Ungehorsam mit
           Ulrike Laubenthal, Peter Steudtner, Sruti Bala und Reiner Steinweg.
           (Moderation: Ulli Rubasch, Oberösterreichische Nachrichten):

           Das Prinzip Ungehorsam

21:30  Signierstunde mit Reiner Steinweg


Sonntag: 29.9. 2019: Pressezentrum im Alten Rathaus, 4. Stock

09:15  Treffen am Mahnmal für aktive Gewaltfreiheit

10.00  Fachkolloquium: Aktuelle Probleme bei gewaltfreien Kampagnen
           und Aktionen. Einleitungsstatement und Moderation:
           Christoph Besemer/Freiburg im Breisgau

12.30 open end: Ausklang mit Suppe und Brot



II. Training für gewaltfreie Aktionen


27.-29. September 2019, Wissensturm, 15. Stock

mit Ulrike Laubenthal und Peter Steudtner

Gemeinsam politisch aktiv werden kann viele verschiedene Formen haben. Gewaltfreie Aktion ist ein starkes gemeinschaftliches Werkzeug, welches Kreativität mit Entschlossenheit und gemeinsamem Handeln zu einem politischen Statement verbindet. Im Training üben wir gemeinsam Kernelemente gewaltfreier Aktion ein: Bezugsgruppen, Konsensfindung, Konfliktanalyse, Aktionsplanung, Umgang mit direkter Gewalt.

Die Trainings finden zu folgenden Zeiten statt:

Freitag, 27.09.2019

16:00-18:15 Schnuppertraining I: Konsensfindung für Gewaltfreie Aktionen

Der Weg ist das Ziel: Wie kommen wir zu nachhaltigen Entscheidungen für gewaltfreie Aktionen und in ihrem Verlauf? Konsensentscheidungen ermöglichen – wenn die Aktionsgruppe sie eingeübt hat – tragfähige Beschlüsse auch für knifflige Situationen. Dabei wird mit allen auf der Grundlage der Bedürfnisse aller entschieden.

Das Schnuppertraining I bietet eine Einführung und erste Übungen zur Konsensfindung in Gruppen.
Anmeldung unter:   https://vhskurs.linz.gv.at/index.php?kathaupt=11&knr=19.11091&knradd=19.11091



Samstag, 28.09.2019


9:30-12:30 Schnuppertraining II: Gewaltfreie Aktion

In dieser Trainingseinheit geht es um die Grundlagen der gewaltfreien direkten Aktion: um Aktionsvorbereitung in Bezugsgruppen, Konfliktanalyse und Strategien gewaltfreien Handelns sowie um unterschiedliche Formen von gewaltfreier Aktion. Dabei gibt es auch Raum für die besonderen Interessen der Teilnehmenden.
Anmeldung unter:   https://vhskurs.linz.gv.at/index.php?kathaupt=11&knr=19.11092&knradd=19.11092

14:00-16:15 Schnuppertraining III: Umgang mit direkter Gewalt

Gewaltfrei aktiv zu sein heißt nicht, dass wir nicht selber der Gewalt anderer ausgesetzt sein können. Im Gegenteil: Indem wir Präsenz zeigen am Ort des Unrechts und direkt eingreifen, setzen wir uns der Möglichkeit direkter Gewaltanwendung durch Polizei, Militär, gewaltbereite MitdemonstrantInnen oder andere Konfliktbeteiligte aus. Zur Vorbereitung auf eine gewaltfreie Aktion gehört es deshalb, deeskalierendes Verhalten angesichts von direkter Gewalt einzuüben. Das Schnuppertraining bietet dazu mit einigen exemplarischen Übungen Gelegenheit.
Anmeldung unter:   https://vhskurs.linz.gv.at/index.php?kathaupt=11&knr=19.11093&knradd=19.11093

Die Trainings sind nur inklusive Symposium buchbar!

Bitte um Voranmeldung, Trainingsplätze nur nach Verfügbarkeit!

Anmeldung möglich vom 10.06.2019 bis 31.08.2019,
auf der Website der VHS Linz:
https://vhskurs.linz.gv.at/index.php?kathaupt=11&knr=19.11090&knradd=19.11090

 Über die Trainerin und den Trainer:

Ulrike Laubenthal (Friedensscheune in Wittstock am Rande der Kyritz-Ruppiner Heide) und Peter Steudtner (Berlin) verfügen über große, jahrelange Erfahrung sowohl als Teilnehmende an Gewaltfreien Aktionen in Deutschland, dem Irak und der Türkei als auch mit der Weitergabe dieser Erfahrungen in der Form des Trainings.

Beide werden erstmals in Österreich aktiv.

III. Gandhi-Ausstellung


Vor und während des Symposiums zeigt die Friedensakademie Linz im Erdgeschoss des Wissensturms eine von Christian Bartolf für das Anti-Kriegs-Museum Berlin erarbeitete Gandhi-Ausstellung ( http://www.anti-kriegs-museum.de/ ; http://www.friedensakademie.at/ ; zu den übrigen Ausstellungen von Christian Bartolf zu großen Repräsentanten und Vorbildern der aktiven Gewaltfreiheit siehe https://www.nonviolent-resistance.info/ger/indexger.htm)

IV. Informationsstände im Foyer des Symposiums


1. Informationsstand der "Friedensinitiative der Stadt Linz":

Publikationen, Info über die Geschichte der Friedensstadt Linz, sämtliche (stets einstimmig verabschiedete!) Friedenserklärungen des Linzer Gemeinderats seit 1987; Schriftstellerreden zum Thema: „Wenn ich in eine Friedensstadt käme - woran würde ich sie erkennen?"; Struktur und Aktivitäten der "Friedensinitiative der Stadt Linz". – Außerdem:

Informationsmaterialien der Kooperationspartner beim Symposium „Etwas tun! Aber wie?“

2. Informationsstand der Werkstatt für gewaltfreie Aktion Baden

Eigene Veröffentlichungen u.a. zu den Themen Gewaltfreier Widerstand gegen Hitler – Konstruktive Konfliktbearbeitung – Gewaltfreie Kommunikation – Konsensfindung – Mediation – Politische Mediation. Da nur eine begrenzte Anzahl an Büchern mitgebracht werden kann, können Bestellungen auch unter www.wfga.de vorgenommen werden – allerdings mit Portokosten.

3. Informationsstand von Globallmende, Freiburg/Brsg., zur Jai Jagat-Bewegung

"Jai Jagat 2020" ist eine globale Kampagne für Frieden und soziale Gerechtigkeit, die von Indien ausgeht und dem Konzept gewaltfreien Handelns nach Gandhi folgt. Am 2.10.2019, Gandhis 150. Geburtstag, startet ein Marsch von Delhi nach Genf. Weltweit finden zeitgleiche Aktionen und Märsche statt, die im September 2020 in ein "Völkerparlament" sowie einen Dialog mit den Vereinten Nationen münden. (www.jaijagat2020.org/)